Skip to main content

Schüler und Schülerinnen der Arnoldi-Schule gestalten Sport- und Begegnungstag

Es wurde gekickOLYMPUS DIGITAL CAMERAt, geklettert, gepritscht, geplaudert und gelacht am Sport- und Begegnungstag am 21. Mai 2016, auf dem Sportgelände des SC Hainberg auf den Zietenterrassen. Initiiert und geplant hatten Schüler und Schülerinnen der Fachoberschule Wirtschaft an der BBS1 Arnoldi-Schule diese Veranstaltung im Rahmen eines Schulprojektes in Kooperation mit dem SC Hainberg.OLYMPUS DIGITAL CAMERA
„Integration durch Sport“ – nach dem Motto des Deutschen Olympischen Sportbundes gestaltete die Fachoberschulklasse gemeinsam mit Sprintklassen einen Tag voller sportlicher Angebote. Neben Fußballturnieren mit gemischten Mannschaften sorgten kleine Spielgeräte aus dem Spielmobil des Landessportbundes, ein Kletterturm, Human-Table-Soccer, Beachvolleyball und Inline-Skaten für ein sportliches Miteinander. Darüber hinaus gab es einen Flohmarkt, Kinderschminken und vom Kuchen bis zur Bratwurst Gelegenheit zur Stärkung.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Idee entstand im vergangenen Schuljahr – unter Projektleitung von Silke Reitz -, als im Rahmen des Politikunterrichts die Frage im Raum stand: „Was können wir für Menschen tun, die zu uns geflüchtet sind?“ Zunächst wurden im Theorieunterricht die Herkunftsländer beleuchtet, dann ging es daran, etwas Konkretes zu machen. Mit dem Ziel, Begegnungen mit Geflüchteten, Anwohner/Innen, Vereinsmitgliedern und Freunden entstehen zu lassen organisierten die Schüler und Schülerinnen von der Einladung bis hin zur Sponsorensuche, alles selbst.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Dolmetscher für Turnhalle Zietenterrassen gesucht

Herr Claus Peter Siebert – Koordinator ehrenamtlicher Hilfen für die in den nächsten Tagen eintreffenden Flüchtlinge in der Sporthalle unterhalb des SC Hainberg – bittet um Dolmetscher – Unterstützung.

Bei Ankunft der Flüchtlinge werden spontan Dolmetscher gebraucht, die telefonisch kurzfristig angefragt werden. Dolmetscher, die sich angesprochen fühlen und mitarbeiten wollen, werden gebeten, sich mit ihrer Telefonnummer über die folgende email-Adresse oder Telefonnummer zu melden:

 

Telefon: 05551 981733
Handy : 0171 6203826
Fax: 05551 981755
Mail : c-p.siebert@drk-goe-nom.de

Vorstellung: Conquer Babel

Logo finalConquer Babel ist eine von Studenten gegründete Organisation zur Unterstützung von Flüchtlingen in Göttingen und Umgebung. Die hauptsächliche Zielsetzung ist hierbei die Überwindung von Sprachbarrieren und Isolation durch das Angebot von Übersetzungsdiensten, Deutschunterricht und Social Events. Conquer Babel ist hierbei weder eine religiöse, noch eine politische Organisation und beruht vollkommen auf ehrenamtlichem Engagement.

  1. Dolmetscherpool

Conquer Babel baut einen zentralen Dolmetscher-Pool in Göttingen auf, um Flüchtlingen bspw. bei Behördengängen und Arztbesuchen zu assistieren. Dies ermöglicht ihnen eine bessere Informationsqualität über den eigenen rechtlichen Statusverlauf bzw. ihre gesundheitliche Situation. Außerdem übersetzt Conquer Babel auch auf Veranstaltungen von verschiedenen Organisationen um Geflüchteten die Möglichkeit zur sozialen und politischen Teilhabe zu ermöglichen.

  1. Deutschunterricht

Conquer Babel stellt Flüchtlingen kostenlose Deutschkurse zur Verfügung. Wir sehen das Erlernen der deutschen Sprache als Schlüssel zur Unabhängigkeit, da es nicht nur notwendig dafür ist, sich in Deutschland zurechtzufinden, sondern auch um sich eigenständig eine Zukunft aufbauen zu können. Wir bieten deswegen bewusst Deutschkurse an, damit der Grundstein für Integration so früh wie möglich gesetzt wird, lange bevor Aufenthaltsstatus geklärt und Sprachkurse von staatlicher Seite genehmigt werden. Wir bieten Vorkurse für Nichtalphabetisierte und Kurse für die Niveaustufen A1 und A2 an. Unsere ehrenamtlichen Lehrer haben das „Deutsch als Fremdsprache“-Zertifikat erworben oder einen anderen pädagogischen Hintergrund.

  1. Social Events

Conquer Babel organisiert Social Events für die Begegnung und den gegenseitigen Austausch zwischen Flüchtlingen und Göttinger Bürgern. Dies hilft Flüchtlingen dabei, ihre Isolation zu überwinden und beschleunigt den Integrationsprozess. Des Weiteren betreut Conquer Babel jeden Mittwoch das vom LampdusaBündnis organisierte Café International. Hier bieten wir Geflüchteten die Möglichkeit, sich gegenseitig in einem entspannten Rahmen auszutauschen und in Kontakt mit BürgerInnen zu treten. Das Café bietet somit die Möglichkeit für Geflüchtete aus ihrer  „Flüchtlingsblase“ und Isolation herauszutreten.

  1. Weiteres

Neben den beschrieben Kerntätigkeiten arbeitet Conquer Babel auch an weiteren Projekten. Aktuell erarbeit Conquer Babel mit der Göttinger Universität zusammen das Gasthörerprojekt. Des Weiteren arbeitet Conquer Babel an dem Interviewprojekt „Refugee Insight“. Im Rahmen dieses Projektes interviewten wir Flüchtlinge um deren Geschichte einer breiten Öffentlichkeit in Form von Ausstellungen zugänglich zu machen. Das inoffizielle Conquer Babel Motto lautet: „Wir tun alles was uns möglich ist und die Flüchtlinge sich wünschen“. Dies bedeutet Hilfe bei der Wohnungs- oder Jobsuche, Beratung bei offiziellem Schriftverkehr, die Suche nach dem besten Kinderarzt und vieles mehr.

Unsere gesamte Arbeit wird durch unser „Be a comrade“-Projekt unterstützt. Conquer Babel versucht ein eine Verhältnis auf Augenhöhe durch eine 1:1 Beziehung zu schaffen. Hierbei ist Conquer Babel wichtig, dass auch unsere “Comrades” eng betreut und auf ihren Einsatz gut vorbereitet und ausgebildet werden. Eine Ausbildung ist gerade für den Umgang mit Geflüchteten von unschätzbarer Wichtigkeit. Hier geht es nicht nur um interkulturelle Sensibilität, sondern auch um den Umgang mit Traumata und Konflikten zwischen den verschiedenen Kulturen innerhalb der Gruppe der Geflüchteten. Für diese Ausbildungen und unsere weiteren Tätigkeiten ist Conquer Babel auf Spenden angewiesen.

Kontakt: ConquerBabel@gmail.com

 

(Selbstdarstellung der Gruppe)

Fortbildung für Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit: “Interkulturelle Sensibilisierung”

In Kooperation mit dem Landkreis Göttingen bietet das LEB (Ländliche Erwachsenenbildung)-Beratungsbüro eine Fortbildung für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit an. An zwei Terminen werden Ehrenamtliche über die Bedeutung von Kultur und kulturellen Werten informiert. Neben der Vermittlung theoretischer Kenntnisse und Hintergründe stehen konkrete Fallbeispiele sowie praktische Übungen und Rollenspiele auf dem Programm.
Die Fortbildung findet statt am

Donnerstag, 12. November (17-20 Uhr) und
Freitag, 13. November (15-18 Uhr).

Leiterin der Veranstaltung ist Wendy Ramola vom LEB Beratungsbüro. Als Referentin konnte Outi Arajärvi vom Institut für angewandte Kulturforschung (IfaK) gewonnen werden. Veranstaltungsort ist das Kreishaus des Landkreises Göttingen, großer Sitzungssaal (018), Reinhäuser Landstraße 4 in Göttingen. Der Teilnahmebeitrag beträgt 34,50 Euro pro Person.
Anmeldungen werden bis Mittwoch, 4. November, entgegengenommen beim LEB Beratungsbüro Göttingen, Groner Landstraße 27, unter Telefon (0551) 820790, oder per E-Mail an goettingen@leb.de.

Pflanzaktion “Wurzelschlagen 2.0”

Pflanzaktionen für und mit neu zugewanderten Flüchtlingsfamilien am 24. Oktober und 14. November

Der Verein Internationale Gärten e. V. Göttingen möchte gemeinsam mit neu zugewanderten Flüchtlingen im Internationalen Garten Geismar und im Friedensgarten Grone Beerensträucher und Obstbäume pflanzen. Bei einem anschließenden internationalen Imbiss lädt der Verein zum Kennenlernen und Austausch ein.

Die Pflanzaktion soll für die neu zugewanderten Flüchtlingsfamilien einen symbolischen und realen Anfang zum “Wurzelschlagen” in Göttingen bedeuten. Die Flüchtlinge können dabei neue Kontakte knüpfen, ihre natürliche Umwelt kennenlernen oder eine Parzelle in den Internationalen Gärten erwerben.

Mitglieder aus Umweltverbänden, Kleingartenvereinen, Migrantenvereinen und interessierte Einzelpersonen sind herzlich willkommen, bei dieser Aktion mitzuwirken.

Über das Netzwerk “Interkulturelle Gärten” wird der Göttinger Verein versuchen, die zahlreichen Garteninitiativen landesweit zu motivieren, ähnliche Pflanzaktionen als Teil der “Willkommenskultur” in ihren Städten und Gemeinden zu realisieren.

Für die Aktion “Wurzelschlagen 2.0“ bittet der Verein noch um Spenden. Über eine Unterstützung mit Beerensträuchern, Obstbäumen und Gartengeräten durch Göttinger Gartenbetriebe und Gartencenter würden sich die Veranstalter ebenfalls freuen.

Die Pflanzaktionen sind geplant für Samstag, 24. Oktober (Internationaler Garten Geismar), und Samstag, 14. November (Friedensgarten Grone), jeweils in der Zeit von 13-17 Uhr.

Kontakt zum Verein gibt es unter Telefon (0551) 3096519 oder per Mail an info@internationale-gaerten.de. Mehr Infos zum Verein gibt es außerdem unter http://internationale-gaerten.de/.