Skip to main content

Offenes Café für geflüchtete Mädchen* und Frauen*

Es ist soweit: Am Dienstag den 1.11.2016 wird bei kore e.V. in der Berliner Straße 1 zum ersten Mal ein offenes Café für geflüchtete Mädchen* und Frauen* stattfinden.
Dienstags von 14-17 Uhr steht die Tür des Cafés offen, um sich kennenzulernen und auszutauschen, um gemeinsam zu essen, Spaß zu haben und Infos auszutauschen.
Daneben bietet kore einen Wlan Zugang und PC zur Internetnutzung. Auch Ausflüge oder Beratungen sind möglich.
„Es wird höchste Zeit, dass es in Göttingen einen eigenen Raum für geflüchtete Mädchen* und Frauen* gibt, den sie selbst gestalten können und in dem im lockeren Rahmen Fragen und Probleme geklärt werden können. Wir sehen darin eine wichtige Erweiterung unserer Mädchen*- und Frauen*arbeit und hoffen auf rege Beteiligung“, meint Simone von kore e.V.
Alles weitere wird sich in den ersten Wochen zeigen. Die Möglichkeit eines Abholservice besteht. Dafür kann man sich unter cafe@kore-goettingen.de melden.
Ansprechzeit ist donnerstags von 14-16 Uhr, unter 0551 57 453 oder persönlich.

Kore e.V.
– Frauenbildung, Sozialberatung, Mädchenarbeit –
Berliner Straße 1
37073 Göttingen
Tel. 0551- 5 74 53
www.kore-goettingen.de

Patenschaftprogramm „Menschen stärken Menschen“

Die Suche nach einem Arbeitsplatz, das Lernen einer neuen Sprache oder den Durchblick im Behördendschungel bekommen: Gemeinsam kann vieles gelingen, was alleine nur schwer möglich ist. Deswegen bringt der Caritasverband Göttingen geflüchtete Menschen mit Menschen, die schon länger in Deutschland leben, zusammen. Im Rahmen des Patenschaftprogramms „Menschen stärken Menschen“ vermittelt die Caritas je nach Interesse und Bedarf den Kontakt zwischen Ehrenamtlichen und Geflüchteten.

Die so gefundenen Tandems lernen sich im persönlichen Kontakt kennen. Die Patenschaften sind vielfältig: Gesucht werden Ehrenamtliche, die mit Geflüchteten eine Wohnung suchen oder Behördengänge machen, sie beim Deutsch lernen unterstützen. Dabei sollten die Ehrenamtlichen 1-2 Stunden Zeit pro Woche mitbringen. Ziel ist es, eine dauerhafte Partnerschaft auf Augenhöhe zu etablieren. Dabei bekommen auch die Patinnen und Paten Einblicke in eine andere Kultur: Anderes Essen, Musik, Sprache, Feste und Religion bereichern den interkulturellen Horizont.

Die Caritas steht während der gesamten Dauer der Patenschaft als Ansprechpartnerin beratend zur Seite: Sie gibt praktische Tipps, stellt Räume für Freizeitaktivitäten zur Verfügung und berät in Fragen des Asyl- oder Arbeitsrechts.

Kontaktdaten: Katharina Kohlrautz, Caritas Göttingen

kohlrautz@caritas-goettingen.de, 015126557689

Nachlese des “Cross Culture”-Thementags in der musa am 7. September

Am 7. September fand der “Cross Culture”-Thementag des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit dem Kulturzentrum musa statt. Den ganzen Tag widmeten sich verschiedene Vor- und Beiträge der Frage, wie der regionale Kulturbetrieb mit den Veränderungen durch Migration und Flucht, Internationalisierung und Transkulturalität umgehen kann. Die Begrüßungsrede hielt Birgit Sacher vom Integrationsrat. Nachfolgend lesen Sie ihre Rede zur Eröffnung des “Cross Culture”-Tages:

(mehr …)

Buntes Göttingen – Ein Aufruf des Oberbürgermeisters

Im Folgenden lesen Sie einen Aufruf des Oberbürgermeisters Rolf-Georg Köhler (SPD)
“Sehr geehrte Damen und Herren,
 
in der letzten Zeit gab es immer wieder Mahnwachen rechtsgerichteter Organisationen. Göttingen distanziert sich ausdrücklich von diesen Gruppen und ihrer menschenverachtenden Gesinnung.
Als Zeichen für ein offenes, gewaltfreies und tolerantes Göttingen hat der Rat der Stadt mich als Schirmherrn beauftragt, mit allen Bürgerinnen und Bürgern im Schulterschluss mit allen demokratischen Kräften in der Stadt ein Fest ‘Buntes Göttingen’ kurzfristig organisieren zu lassen.
 
Das Fest ‘Buntes Göttingen’ soll am Samstag, den 01.10.2016, von 10.00 Uhr  bis 13.00 Uhr auf dem Marktplatz von dem Alten Rathaus stattfinden. Diese Veranstaltung soll als Auftakt für regelmäßige Aktionen dieser Art verstanden werden.
 
Hierfür suchen wir noch Interessierte, die an diesem Fest etwas Künstlerisches darbieten, sich selbst als Organisation/Verein/Verband o.ä. darstellen oder einfach nur zeigen möchten, dass antidemokratische Kräfte und Fremdenfeindlichkeit in Göttingen keinen Platz finden dürfen. 
 
Ein Bühnenwagen mit Technik wird gestellt. Das Programm wird nach Eingang der Zusagen zusammengestellt. Leider können keine Gagen gezahlt werden. Die Stadt hofft auf ein buntes und umfangreiches ehrenamtliches Engagement.
 
Wenn Sie oder Ihre Organisation/Verein/Verband o.ä. sich an einem ‘bunten Göttingen’ beteiligen möchten, dann melden Sie sich bitte bei
 
Stadt Göttingen
Referat des Oberbürgermeisters
Repräsentationen und Internationale Beziehungen
Janine Körber
Tel.: 0551/ 400-5001
 
Bitte geben Sie eine Rückmeldung bis zum 21.09.2016, ob und in welcher Weise Sie sich beteiligen möchten.
Auch Spenden, welche ausschließlich für den Zweck  ‘Buntes Göttingen’ verwendet werden, sind willkommen (Sparkasse Göttingen, Kto.-Nr. 42, BLZ 260 500 01, IBAN: DE56 2605 0001 0000 0000 42).
Eine Spendenquittung kann selbstverständlich ausgestellt werden.
 
Ich hoffe auf eine große Beteiligung.
 
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
 
Rolf-Georg Köhler
Oberbürgermeister”

Theater: HILFE! Ein Stück über Grenzwerte von Sophie Diesselhorst

Gibt es ein „Zuviel des Guten“? Oder ist das nur ein weiterer perverser Gedanke unserer überfressenen Wohlstandsgesellschaft? Bei der Flüchtlingshilfe gab es (zum Glück) in Deutschland viele Menschen, die in ihrer Hilfsbereitschaft nicht auf Obergrenzen für das Gute geachtet haben. Was sie aber immer wieder und ohnehin an ihre eigenen Grenzen kommen ließ… Die Schauspieler*innen des Theaterstücks HILFE! aus Irak, Syrien, Balutschistan und Deutschland vermessen den Unterschied zwischen dem Angemessenen und der Anmaßung.
Inhalt
Die „Flüchtlings-Herausforderung“ hat Ann-Marie kreativ inspiriert und endlich hat sie die Art von Hunger, die gestillt werden kann. Timo, ihr Weggefährte an der Willkommensfront, verzettelt sich so liebenswert wie aktionistisch zwischen Ja und Ja- Sagen und betrinkt sich im unpassenden Augenblick. Azar aus Syrien will eigentlich nur wissen, was „der Brief“ bedeutet und muss dafür zur Hobbypsychologin, eine Geschichte erfinden, Thanksgiving feiern so wie Ausdruckstanz und Fahrrad fahren lernen. Sie alle und ein paar weitere so oder so Betroffene begegnen und verpassen sich im Grenzbereich zwischen gut gemeint und gut gedacht. Das ist lustig und tragisch, peinlich und falsch. Aber auf jeden Fall (auf)richtig.
Allgemeine Informationen unter www.boat-people-projekt.de

Premiere: 24.09.2016 / 19.30 Uhr / Theater im ehemaligen IWF (Nonnenstieg 72) in
Göttingen. 

Weitere Vorstellungen 30.09. / 02.10. / 29.10. / 30.10. / 25.11. / 26.11. /
27.11.2016 jeweils 19.30 Uhr im Theater im ehemaligen IWF sowie am
05.04. / 07.04.2017 um jeweils 19.30 Uhr im Pavillon im Theater in Hannover
Kartenvorverkauf unter www.reservix.de, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie
an der Abendkasse (9€/15€ in Göttingen, Ticketverkauf für Hannover folgt später)